Hausmittel bei Warzen

Zuhause mit Hilfe von Hausmitteln gegen Warzen vorgehen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Warzen zu behandeln – Betroffene können es mit rezeptfreien Warzen-Mitteln versuchen, oder mit Chemie-Keulen vom Arzt, oder sich unter das Messer legen mittels eines chirurgischen Eingriffs. Aber neben diesen Methoden des modernen Zeitalters gibt es noch natürliche Behandlungsarten von Warzen, wie z.B. Hausmittel bei Warzen.

Der hauptsächliche Beweggrund, warum man zu Warzen-Hausmitteln greift, mag für manche sicherlich das Geld sein. Denn sowohl Warzen-Mittel, als auch chirurgische Eingriffe (diese noch viel mehr!) kosten Geld. Auch die Angst, dass Narben zurückbleiben könnten, kann ein Grund sein. Darüber hinaus kann es sein, dass nach einem Eingriff die Warzen zurückkommen, weil sie im Grunde nur oberflächlich entfernt wurden.

Diese Gründe als auch der Wunsch nach sanfter, natürlicher Heilung rechtfertigt das Interesse an einem Hausmittel zur Warzenentfernung.

Hausmittel bei Warzen – Die Ernährung

Eine Person mit einem guten Immunsystem kann eine Infektion mit dem HPV-Virus mühelos überstehen. Das Immunsystem sollte also gestärkt werden, wie z.B. mit viel Vitamin C (in Orangen, Zitrusfrüchten, Spinat, Grüngemüse). Desweiteren werden Pilze wie Reishi, Maitake und Shiitake sowie Aloe Vera Extrakte empfohlen, sowie Weizengras und Gerstengras.

Zum Hausmittel Vitamin C: Zerstampfte Vitamin C-Tabletten auf die Stelle auflegen und mit Klebeband abkleben soll als Hausmittel bei Warzen schon geholfen haben.

Hausmittel bei Warzen – Apfelessig

Besonders bei Flachwarzen wird Apfelessig als Hausmittel empfohlen, da der Säuregehalt in dem Essig eine Rückbildung der Warze beschleunigen kann. Hierbei wird Apfelessig zu gleichen Teilen mit warmem Wasser vermischt und auf die Warzen mit einem Watteball oder Q-Tip aufgetragen, gegebenenfalls auch über Nacht. Diese Methode kann bei der Rückbildung von Warzen helfen, aber auch relativ lange dauern.

Auch Grapefruit-Extrakt kann als Hausmittel bei Warzen helfen.

Hausmittel bei Warzen – Chinesische Kräuter

Natürliche chinesische Heilkräuter wie Zi Su Ye, Jin Yin Hua and Ban Lan Gen können bei der Behandlung der Warzen effektiv sein. Die Paste mit den Heilkräutern wird auf den Warzen aufgetragen und kann nach einer Weile zur Heilung beitragen.

Ebenso haben schon viele Betroffene mit Teebaumöl Erfolge bei der Behandlung erzielt.

Hausmittel bei Warzen – Klebeband

Die Idee dieser Methode zur Warzenentfernung ist es, die Sauerstoffzufuhr zum Virus zu unterbinden, so dass die Warze abstirbt. Hierbei wird ein Stück Klebeband oder Tesafilm verwendet: die Haut um die Warze herum gründlich reinigen, dann sehr gut trocknen und das Klebeband großzügig um die Warze herum aufkleben, so dass keinerlei Luft an die Warze gelangen kann.

Nach 6 Tagen das Band abmachen und die Stelle in warmem Wasser einweichen. Dann mit einem Schaber oder Bimsstein das Obere der Warze entfernen, und später wieder das Klebeband anbringen und nach 6 Tagen abmachen usw. Behandlungserfolg in ca. 4-6 Wochen.

Hausmittel bei Warzen – Obst & Gemüse

Frische Ananasscheiben, das Innere einer Bananenschale, aufgeschnittene Knoblauchzehen, aufgeschnittener Ingwer oder rohe Kartoffeln sind Hausmittel, die bei regelmäßiger Anwendung auf den betroffenen Stellen zur Rückbildung von Warzen führen können.


Lesen Sie außerdem:

  • Je schneller man Warzen behandelt, desto leichter ist man sie wieder los!

Copyright © 2011-2017 Gegen-Warzen.de All rights reserved worldwide.
Haftungsausschluss: Alle Informationen auf dieser Webseite dienen lediglich zu Informationszwecken und ersetzen auf keinen Fall den medizinischen Rat Ihres Arztes. Gegen-Warzen.de haftet nicht und ist nicht verantwortlich für jegliche Diagnosen, die, basierend auf dem Inhalt dieser Webseite von Nutzern erstellt wurden. Gegen-Warzen.de haftet nicht für den Inhalt jeglicher Webseiten, welche auf www.gegen-warzen.de aufgelistet sind und ist auch nicht verantwortlich für die Wirksamkeit der auf diesen externen Webseiten aufgeführten Produkte. Die aufgeführten Produkthinweise beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Pharma-Hersteller. Die Inhalte sind auf wichtige sachliche Informationen reduziert. Auch ersetzen die Produkthinweise weder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker noch das Lesen des Original-Beipackzettels. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.